traditional sushi

Seitdem die Scheune zu Asche wurde, sieht man wieder den Mond.

Bashô (1643 - 1694)
japanischer Dichter

Aska – auf schwedisch »Asche« – ist die exklusive Sushi Bar von Sternekoch Anton Schmaus. Umgeben von feinen Schattierungen des tiefschwarzen Interieurs zelebriert Meister Atsushi Sugimoto authentisch japanisches Sushi als Zeremonie.

Sushi als Zeremonie

Sushi ist nicht nur eine Speise, hinter der traditionellen Kunst steckt viel Handwerk und Wissen um das Produkt. Mit kunstvoller Tradition und fertigen Handgriffen wird aus der Zubereitung ein Ritual. Der Meister kommuniziert im stillen Dialog mit dem Gast und gibt das Sushi von Hand zu Hand. Die Zubereitung ist im Aska klassisch, die Fische zum Teil regional. Keine California Rolls, keine vegetarischen Maki: im Sechs- oder Zehn-Gang-Menü begleitet von einer feinen Auswahl an Reiswein: authentisch japanisch, reduziert auf guten Fisch und Reis.

Sugimoto trifft Schmaus

Oberpfalz trifft auf Osaka. Schweden begegnet Japan. Hell gegenüber dunkel. Der Sushimeister in der Haute Cuisine. Nur vermeintlich ein Gegensatz: Die Reduktion verbindet. Der Fokus auf das Wesentliche vereint die Gedanken und verknüpft zwei Welten. Atsushi Sugimoto – Sushi-Meister mit der seltenen Kugelfisch-Lizenz – hat im letzten Jahrzehnt in London gelebt und das Formel-1-Team von Honda kulinarisch verwöhnt. Anton Schmaus bringt ihn gastronomisch zu seinen Wurzeln. Großstädtisch, klar und reduziert.

Menyū

Oshizuhi
Sashimi
Nigiri I
Chawanmushi
Nigiri II
Misosuppe
Nigiri III
Yaki Nigiri IV
Matcha & Yuzu

Sechs-Gang-Menü, 60 Euro
Zehn-Gang-Menü, 100 Euro

Zusätzlich geöffnet

Mo 9. / 16. / 23. / 30.12.19
So 22. / 29.12.19

Betriebsurlaub

1. - 6.1.20
Ab dem 7.1.20 wieder regulär geöffnet.